Es läuft nicht rund für das Verbandsklassen-Team vom Schach-Klub Ochtrup. Nach der knappen Niederlage gegen Nordwalde hatten die Töpferstädter auch gegen die Schachfreunde aus Stadtlohn mit 3,5:4,5 das Nachsehen und stecken weiterhin im Tabellenkeller fest.

Dabei begann es gegen die SF Stadtlohn recht viel versprechend. Am 7. Brett konnte Bärbel Jacob einen Eröffnungsfehler ihres Gegners widerlegen und einen vollen Punkt verbuchen. Nach zwei Remispartien von Bernd Rotterdam an Brett 8 und Günter Kaiser am 6. Brett konnte Stadtlohn allerdings ausgleichen, da am 4. Brett Daniel Moor nicht zu seiner gewohnten Form fand und seine Partie abgeben musste. Hoffnug keimte wieder beim SKO auf, als Janek Schmerling an Brett 5 seinen Widerpart schlagen konnte und für die zwischenzeitliche 3:2 Führung sorgte. Die drei Spitzenbretter mussten somit für die Entscheidung sorgen. Am 3. Brett agierte Thomas Holtmannspötter ein wenig unglücklich, so dass Stadtlohn wiederum ausgleichen konnte. Auch Dr. Helmut Jacob hatte keinen guten Tag erwischt, verlor sein Endspiel an Brett 1 und nunmehr hatten die SFS die Nase mit 4:3 vorn. Ralf Schwietering versuchte jetzt alles, sein ausgeglichenes Endspiel doch noch für sich zu entscheiden, um noch einen Mannschaftspunkt zu retten. Nach 6 Stunden Spielzeit musste der Ochtruper jedoch alle Gewinnversuche einstellen und ins Remis einwilligen, was die knappe Niederlage für den SKO besiegelte.